Über mich

Iris Helene Frankowiak, geb. 1964 in Berlin

Bevor ich 2011 in die berufliche Selbständig-keit wechselte, war ich viele Jahre als Fach- und Führungskraft im Bereich Personaldienst-leistung und in der Erwachsenenbildung tätig.

 

Die Auswirkungen konstruktiven und destruktiven Denkens auf das Leben studiere ich nicht nur aus beruflichen Gründen schon seit vielen Jahren. Ich habe damit viel experimentiert und entdeckt, dass ich meine Erfahrungen durchaus gestalten kann, wenn ich mein Denken positiv und zielorientiert ausrichte. Man könnte auch sagen, Glück und innerer Frieden hängen nicht so sehr davon ab, was mir widerfährt, sondern davon, was ich darüber denke und wie ich damit umgehe. Ein großer Schritt Richtung Selbstverantwortung :)

 

Neben dem Studium menschlicher Verhaltensweisen interessierten mich schon als junge Frau Heilkräuter und Homöopathie. Daraus erwuchs mit der Zeit eine regelrechte Leidenschaft. Seitdem studiere ich die heimischen Heilkräuter und verwende sie bei Alltagsbeschwerden – am liebsten frisch aus der Natur. Auch die Homöopathie hat einen festen Platz in meinem Leben und begleitet mich sanft und wohltuend bei meinen eigenen Entwicklungsprozessen. Vor allem Bachblüten gehören seit mehr als 25 Jahren dazu. Da ich ein sehr naturverbundener Mensch bin, nehme ich jede Gelegenheit wahr, mich in diesem Bereich weiterzubilden und zu informieren. Regelmäßige Kräuter-wanderungen und -workshops erweitern meine praktischen Erfahrungen und geben mir die Möglichkeit, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und damit Verantwortung für mein Wohlergehen zu übernehmen. Mit dieser Art von Selbstfürsorge fühle ich mich richtig wohl.

 

Meinen Entwicklungsweg säumten viele verschiedene Selbsterfahrungs- und Heilungs-methoden. Dazu gehörten u.a. Rückführungen, Familienaufstellungen, verbundenes Atmen, Logosynthese und Reconnective Healing. Ich kam irgendwann an den Punkt, an dem ich mich als Teil eines Großen Ganzen erkannt habe. Die Prozesse, die wir Menschen in unserer Entwicklung durchlaufen, sind äußerst vielschichtig; alles ist mit allem verwoben und wirkt sich auf alle(s) aus. Eine ordnende Kraft im Universum - manche nennen sie Göttin/Gott oder Quelle allen Seins - lenkt unsere Geschicke, auch wenn uns gleichzeitig der freie Wille gegeben wurde. Meiner Erfahrung nach gibt es im Transformationsprozess einen Punkt, an dem sich Spiritualität* und Psychologie treffen, ergänzen und den Weg bereiten, mit dem auch unsere Berufung zu tun hat.

 

Ich glaube, dass jeder Mensch mindestens eine spezielle Gabe oder Fähigkeit besitzt, die er/sie zum Wohle der Menschheit ins Leben bringen soll. Wenn wir auf unser Herz hören, wird unser Leben erfüllter und voller Freude. Liebe(n) ist dabei das Wichtigste, und wir bekommen in der Schule des Lebens immer wieder Gelegenheit, mehr darüber zu lernen, um besser zu werden - es bedarf nur unserer Entscheidung dazu.

 

Jede/r Einzelne ist mit seinen Gedanken und Handlungen Mitgestalter/in dessen, was auf unserer Erde geschieht. Was willst Du erleben - Liebe und Frieden oder Angst und Stress?

 

 "Geh den Weg des Herzens."

(Jack Kornfield)

 

Qualifikationen im Überblick:

 

  • EMDR-Therapeutin (2019)
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie (2018)
  • Zertifizierung Systemischer Coach vom DGSF (2015)
  • Systemischer Coach/Systemischer Supervisor (2014)
  • Systemische Aufstellungen/Familienaufstellungen (seit 2013 ff.)
  • Personalreferentin & Trainer-Ausbildung (2004)
  • Kräuter-Schein“, freiverkäufliche Arzneimittelprüfung, IHK (2000)
  • Ausbilderin in der Erwachsenenbildung, IHK (1998)
  • Personalfachkauffrau, IHK (1996)

u.a.

 

 

*Gemeint ist eine Spiritualität im ursprünglichen Sinne, jenseits aller religiösen Vehikel und anderer Dogmen sowie ihrer irdischen Vertreter. Denn wir sind alle von Natur aus spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen, und nicht umgekehrt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2011 - 2020 Iris Helene Frankowiak